LORZE AG, Baar

     
     






 

  Schreiben an die Aktionäre der LORZE AG

Lorze AG, Langgasse 40, CH-6340 Baar

Baar, 19. Februar 2010

Aktionärsbrief an die Aktionärinnen und Aktionäre der Lorze AG

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Wir haben Ihnen an der Generalversammlung im Sommer 2009  die Pläne für unsere rund 47%-Beteiligung an der Reishauer Beteiligungen AG vorgelegt, welche unser wichtigstes Investment darstellt. Heute möchten wir Sie in einem kurzen Zwischenbericht über die  seitherige  Entwicklung informieren.

Wie Sie wissen, haben wir im Frühling 2009 ein weiteres Mal mit einer breit angelegten Initiative versucht, Investoren für die Reishauer-Beteiligung zu finden. Unsere Präsentation an der Investorenkonferenz für den ausserbörslichen Aktienhandel (Swiss Equity otcday) hat intensive Reaktionen und Gespräche um die Problematik Reishauer  ausgelöst. Leider  war aber kein Interesse feststellbar, in unsere Beteiligung zu investieren, weshalb wir den für Herbst 2009 geplanten Investoren-Workshop nicht durchführen konnten.

Warum diese Diskrepanz? Wir hatten die Fakten für  potentielle  Investoren auf den Tisch gelegt. So attraktiv die finanziellen Bedingungen einer Beteiligung an der Lorze  und damit indirekt an Reishauer auch waren, so unattraktiv ist die Aussicht, weiterhin durch die Mehrheitsaktionärin (Familie Bodmer, Bankhaus Rahn & Bodmer, Zürich) und ihren Verwaltungsrat benachteiligt und auf inakzeptable Art und Weise blockiert zu werden.

Zu gross scheint die Befürchtung potentieller Investoren zu sein, dass auch weiterhin selbstverständliche Anliegen eines Grossaktionärs missachtet werden und auch sie unter anderem damit konfrontiert wären, dass
- ihnen kein Sitz im Verwaltungsrat zugestanden wird,
- keine für sie zumutbare Revisionsstelle gewählt wird, - ihnen Auskunft über wesentliche Entwicklungen und Vorgänge verweigert wird, und
- auch inskünftig nicht-betriebsnotwendige Mittel in zweistelliger Millionenhöhe heimlich aus der Firma abfliessen.

Das ist für uns ein unhaltbarer Zustand. Deshalb bemühen wir uns vor Gericht, dass die aus Reishauer  zweckwidrig abgeflossenen Gelder von den Verantwortlichen zurückzuzahlen sind  und überdies eine Trennung der zwei Aktionärsblöcke erreicht werden wird. Die bisherigen Urteile des Bundesgerichts ermutigen uns in der Überzeugung, dass schließlich Recht und Gerechtigkeit obsiegen.

Für den Verwaltungsrat
der Lorze AG

Adrian Gasser

zurück